Suchen     

Die Glückwunschflut einer frischgebackenen Mama

Jede Mami hat dieses besondere Ereignis bereits ein Mal erlebt, vielleicht sogar öfters: Die Geburt des eigenen Kindes. Nachdem die Geburt des Babys bei Verwandten, Bekannten, Freunden, Nachbarn, Kollegen, etc. bekannt gegeben wurde und/oder eine Anzeigeschaltung in der örtlichen Tageszeitung, flattern herzliche Glückwünsche ins Haus. Meist bleibt es nicht nur bei Glückwunschkarten.

Neben den Karten, wollen viele ihre Freude mit einem Geschenk zur Geburt ausdrücken. Wenn Sie als Mami zurückdenken an die vielen geschenkten Sachen, so kommt Ihnen sicher als erstes in den Sinn: gefühlte tausende von Stramplern, Bodys, Söckchen!!
Haben Sie sich hier vielleicht schon mal selbst dabei ertappt diese Sorte von Geschenken in die Schublade: „einfallslos“ einzusortieren? Ja? Dann Willkommen im Club der Mama-Mehrheit!
Zwar mögen die Klamotten zunächst wirklich nützlich zu sein, doch diese werden unbrauchbar, wenn die Hälfte der Sachen bereits eine Woche nach der Geburt nicht mehr passen…. So ein kleiner Wurm wächst ja schließlich in den ersten Monaten enorm! Es bleibt einen dann nichts anderes übrig als die vielen neuen (vielleicht sogar noch nicht mal getragenen) Sachen im Schrank, Keller oder Dachboden verstauben zu lassen, zu verkaufen oder weiter zu verschenken – um dann aber nicht zu den „Einfallslosen“ zu gehören: Bitte nicht als Geschenk anlässlich einer Geburt!

Die Wahl eines Geschenkes, welches vom Herzen kommt

Nun wird der Spieß einmal umgedreht: Nicht als frischgebackenen Mami werden Sie reichlich beschenkt, sondern Sie wollen ihrer Freundin, Schwester, Bekannten, etc. etwas zum freudigen Ereignis schenken. Doch was könnte es sein? Am einfachsten ist es natürlich, wenn sie vorher schon ausgekundschaftet haben, worüber sich die zukünftige Mama freuen wird, oder was ihr an Babybedarf noch fehlt. Schwieriger wird es, wenn dieses unbekannt ist.
Neuerdings ist hier ein Trend aus Amerika zu beobachten: die „Windeltorte“! Allerdings werden diese dort meist vor der Geburt, bei einer sogenannten „Baby Shower Party“, verschenkt – aber wir sind ja nicht Amerika! Gibt es vielleicht noch eine andere kreative Geschenkidee? Vielleicht nicht ganz so innovativ, sondern altbewährt – ein besticktes Handtuch mit Namen. Der Vorteil bei diesem Geschenk ist eindeutig, dass die Mutter und Kind auch daran Freude haben, wenn dieses aus dem Baby-Alter heraus ist. Wird es in einer großen Größe gekauft, so kann dieses sogar noch im Erwachsenenalter seinen Zweck erfüllen. Ein Namenshandtuch ist vor allem für seltene Namen etwas Besonderes, denn die üblichen standardisierten, personalisierten Geschenke (Tassen, Schlüsselanhänger, usw.) wird man im Laufe des Lebens nicht geschenkt bekommen, da es den Namen „nicht gibt“.
Falls man selbst nicht sticken kann oder nicht die nötige Zeit dafür aufbringen kann, so gibt es verschiedene Seiten im Internet, wo man Handtücher besticken lassen kann oder vielleicht sogar in einer Nähstube vor Ort.
Achten Sie einfach bei der Wahl des richtigen Geschenkes auf ihr Bauchgefühl – denn ein Geschenk von einer Mami für eine andere Mami wird sicher eine große Freude bereiten!

Möchtest Du antworten?


Werbung