Suchen     

© detailblick - Fotolia.com

Heute haben wir mal ein Thema für Sie Liebe Leserinnen und Leser, was nicht ganz so angenehm ist, welches man aber durchaus in Betracht ziehen sollte, wenn man über eine Heirat nachdenkt, denn in der heutigen Zeit, werden leider sehr viele Ehen geschieden und meist endet dies in einer Schlammschlacht die man mit einem Ehevertrag meist in der Regel im Rahmen halten kann. Bedenken Sie Liebe Leserinnen und Leser, am Anfang ist die Liebe da und man verspricht sich vor dem Standesbeamten den Rest seines Lebens gemeinsam zu verbringen, wie in Guten und in Schlechten Tagen, doch in leider den meisten Fällen ist dies heute nicht mehr so und man trennt sich aus welchen Gründen auch immer, denn in der heutigen Zeit ist dies ja eigentlich ganz einfach, es klappt nicht mehr und gut ist, dann geht man den Weg der Trennung eben.
Früher gab es dies nicht, da wurde an dem Versprechen was man sich einmal gegeben hat festgehalten und um die Ehe gekämpft und es funktionierte in den meisten Fällen und manche wurde wirklich doch noch glücklich und alt miteinander. Leider sind die heutigen Menschen nicht mehr bereit für die Liebe zu kämpfen, woran dies liegt können wir Ihnen leider auch nicht sagen, es ist einfach so. Dabei kann es eigentlich ganz einfach sein, etwas für die Liebe zu tun, damit man weiterhin glücklich und zufrieden ist und an seinem Versprechen festhalten kann, dies ist aber ein anderes Thema auf das wir heute nicht näher eingehen möchten.

Kommen wir also nun noch mal zum Ehevertrag zurück, den heute schon einige Ehepaare nutzen um für eine etwaigige Trennung vorzusorgen. In einem Ehevertrag können Sie zum Beispiel den Zugewinnausgleich regeln, sprich jeder behält das was er an Vermögen oder Sachgegenständen mit in die Ehe gebracht hat und verzichtet gegenseitig auf sämtliche Zugewinnausgleichsansprüche die beide Parteien während der bestehenden Ehe erwirtschaften. Des Weiteren kann man verschiedene Themen der Gütertrennung unter den beiden Ehepartnern regeln wie zum Beispiel den Wegfall des Zugewinnausgleichs oder einen späteren Erbrecht- bzw. Pflichtteil des Ehepartners ausschließen. Bei Bedarf können individuelle Sachen im Ehevertrag geregelt werden. Der Ehevertrag hat nur Gültigkeit, wenn er bei einem Notar festgehalten wird.

Der Ehegattenunterhalt ist ebenfalls ein brisantes Thema und häufiger Streitfaktor unter den Beteiligten. Was einem wirklich zusteht, kann man ganz einfach über einen Anwalt erfahren, in diesem Fall haben wir eine sehr informative Webseite im Internet entdeckt, auf der Sie schnell und einfach viele Antworten auf Ihre Fragen bekommen. Besuchen Sie doch einfach mal die Webseite kanzlei-springmann.de und informieren Sie sich unverbindlich. Die Webseite bietet viele nützliche und vor allem informative Informationen zu den einzelnen Themen die wir oben bereits erwähnt haben und zwar so, dass man diese auch als Laie ohne große Mühe verstehen kann. Die Webseite ist sehr übersichtlich aufgebaut, sodass man schnell und ohne lange suchen zu müssen, die benötigten Informationen findet die man braucht. Wir können Ihnen die oben erwähnte Webseite wirklich nur wärmstens weiterempfehlen, denn man sollte auch wenn man derzeit noch die rosarote Brille trägt an eine mögliche Trennung bzw. Scheidung denken und am Besten von vorne herein vorsorgen auch wenn dies kein besonders Schmackhaftes Thema unter den beiden Partner ist. Aber wie sagt ein Sprichwort so schön, Vorsorge ist besser als Nachsicht. Also Liebe Leserinnen und Leser, denken Sie einmal darüber nach und informieren Sie sich einfach Mal zu den oben genannten Bereichen. Nun hoffen wir, dass wir Ihnen mit unserem heutigen Bericht etwas weiterhelfen konnten und wünschen Ihnen alles Gute.

      Bildquelle: © detailblick – Fotolia.com

Möchtest Du antworten?


Werbung