Teleskop für Kinder – das Richtige Fernrohr finden!

Spätestens wenn das Kind den altbekannten Wunsch äußert, Astronaut zu werden, wird ein Kinder-Teleskop benötigt. Das Teleskop muss Mond und Sterne einfangen und einen sicheren Halt haben. Was sonst noch zu beachten ist, erklärt Ihnen unser Ratgeber.

Die Größe der Öffnung

Die Größe der Öffnung entscheidet über den Lichteinfall und damit über die gesamte Abbildung des Himmels. Ein Kinder-Teleskop muss über eine ausreichend große Abbildung verfügen, damit der Nachwuchs die Sternenbilder optimal erkennen kann. Ideal ist ein Spiegelteleskop mit einer Öffnung von 114 Millimeter oder mehr. Ein klassisches Linsenteleskop benötigt eine Öffnung von 70 Millimeter oder mehr. Ob Linsenteleskop oder Spiegelteleskop: hier entscheidet der persönliche Geschmack. Kinder haben an beiden Varianten Spaß, solange sie damit den Nachthimmel beobachten können.
Die Brennweite ist flexibel wählbar, sollte aber mindestens 900 Millimeter betragen. Die Brennweite findet sich meist im Namen und gibt bereits eine gute Orientierung, ob es sich um ein geeignetes Teleskop handelt. Auch der Öffnungsdurchmesser ist oft im Namen versteckt.

Stativ und Sicherung

Ein stabiles Stativ ist eine Grundvoraussetzung für das Teleskop der Wahl. Das Stativ sollte aus Aluminium bestehen, damit es sicher auf dem Grund steht und die Abbildung nicht verwackelt. Hochwertige Teleskop können über eine Sicherung festgestellt werden, wenn das Kind etwas Interessantes entdeckt. Andernfalls verstellt sich das Messinstrument schnell, wenn das Kind einmal dagegen stößt.
Das Teleskop der Wahl sollte mit mehreren Okularen ausgestattet sein, damit verschiedene Ziele anvisiert werden können. Die Okulare können zwar auch separat erworben werden, sind allerdings relativ kostspielig. Umso besser, wenn bereits mehrere Okulare im Lieferumfang des Teleskops enthalten sind, die direkt nach dem Auspacken ausprobiert werden können.

Zuletzt kann das Teleskop praktische Zusatzfunktionen haben. Hilfreich ist beispielsweise eine azimutale Montierung, mit der sich das Teleskop in der Höhe bewegen lässt. Bei einigen Modellen ist zudem eine Sternenkarte im Lieferumfang enthalten. Welche Extras benötigt werden, hängt natürlich vom Kind ab und sollte vor dem Kauf abgeklärt werden.

Fazit: Das richtige Teleskop für Kinder

Bei der Wahl eines Fernrohrs für Kinder sind einige Dinge zu berücksichtigen. Die wichtigsten Aspekte noch einmal zusammengefasst:

– Öffnung mit mindestens 70 Millimeter
– Hohe Brennweite
– stabiles Aluminum-Stativ
– Sicherung
– praktische Zusatzfunktionen,

Der Preis spielt bei der Wahl des Kinder-Teleskops eine untergeordnete Rolle. Optimalerweise wird ein Modell gewählt, dass dem Budget entspricht und in den Tests der bekannten Seiten gut abschneidet. Günstige Discount-Teleskope bieten jedoch selten eine ausreichende Qualität. Falls möglich, sollte das Teleskop zuvor ausgiebig getestet werden. Weitere Informationen zu Teleskopen für Kinder finden sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.