Gut beraten beim Thema Babyartikel Kauf

© S.Kobold - Fotolia.com

 

Heute gibt es nach einer längeren Pause wieder mal einen Bericht von uns zum Thema Babyartikel, denn gerade Paare die zum ersten Mal Eltern werden, stehen vor der großen Frage, was brauche ich alles für mein Baby und wo bekommt man dies am besten? Diese Fragen möchten wir Euch heute beantworten und wünschen Euch viel Spaß beim Lesen unseres heutigen Beitrages.

Vielleicht war ja auch gerade bei Ihnen Liebe Leserinnen und Leser der Schwangerschaftstest positiv und die Gefühle und Gedanken fahren gerade Achterbahn. Man macht sich die ersten Gedanken was braucht man eigentlich alles für ein Baby. Dies werden wir Euch nun gerne beantworten und wir beginnen mit den größeren Anschaffungen die leider auch meist die teuersten sind und bei denen man auch am längsten überlegt und abwägt was man an Ausstattung und Sicherheit haben möchte.

Am aller wichtigsten ist natürlich ein geeigneter Kindersitz für den neuen Erdenbürger, hier sollte man sich die Frage stellen, was man möchte. Einen Sitz der von Geburt bis ins Kleinkindalter genutzt werden kann und der im Auto eingebaut bleibt und man nur erst einmal einen höheren Betrag bezahlt bis man dann zu dem nächst größeren Kindersitz wechselt. Oder ob man eher mobiler sein möchte und eine Babyschale wie zum Beispiel Maxi Cosi, Cybex oder Römer um nur mal eine kleine Auswahl zu nennen wählt, die man dann auch mal auf die schnelle auf das Gestell des Kinderwagen klicken kann falls der Nachwuchs mal eingeschlafen ist um Erledigungen zu machen und das Kind transportieren zu können.

Hierbei sollte man aber beachten das man spätestens nach 15 Monaten auf den nächst größeren Kindersitz wechselt, bzw. Auch schon eher je nachdem wie groß und schwer das Kind ist. Somit wird natürlich schneller wieder ein größerer Betrag fällig. Hier sollte man sich Zeit nehmen um abzuwägen was man wirklich braucht oder nicht, zumal es nicht wirklich gut für die Wirbelsäule des Kindes ist wenn es ständig in der Babyschale befördert wird.

Für den Kauf eines passenden Kindersitzes empfehle ich den Stationären Fachhandel zur Beratung, damit man sich die unterschiedlichen Marken und Modelle anschauen und vergleichen kann. Denn nicht jeder Kindersitz den man sich vielleicht schon von der Optik ausgesucht hat, passt auch in jedes Auto oder ist in der Handhabung geeignet. Hier können Sie die unterschiedlichen Modell anfassen und auch gleich in Ihr eigenes Auto einbauen um zu testen ob der Sitz überhaupt stabil und sicher zu befestigen geht. Bei manchen Autos sind teilweise die Rücksitzgurte zu kurz um die Babyschale wirklich sicher einzubauen und somit ist es nicht mehr gegeben das die Babyschale sicher und stabil im Auto angeschnallt werden kann. Ich persönlich würde mehr Geld in einen Sitz mit Isofix Vorrichtung investieren falls dies im Auto vorhanden ist um auch schon Einbaufehler die gerne sogar noch von mehrfach Eltern gemacht werden zu umgehen und die Sicherheit des Kindes damit zu erhöhen. Den bei einem Sitz mit Isofix Verankerung ist der Kindersitz wesentlich sicherer und stabiler im Auto eingebaut da er fest mit der Karosserie verbunden ist und somit bei einem Aufprall nicht durch einen zu lockeren oder falsch montierten Sicherheitsgurt zum Geschoss werden kann.

Womit wir auch schon zur zweiten größeren Anschaffung kommen, nämlich dem Kinderwagen. Auch hier stehen die werdenden Eltern vor einer riesigen Auswahl an unterschiedlichen Marken und Modellen wie zum Beispiel TFK, Emmaljunga oder Quinny um Ihnen auch hier eine kleine Auswahl zu nennen. Man sollte sich fragen was man alles mit dem Kinderwagen unternehmen möchte, denn wenn Sie gerne Joggen gehen, brauchen Sie hierfür einen geeigneten Kinderwagen mit großen Hinterrädern und einem mittlel großen Rad vorne, damit das joggen nicht zur Qual wird weil man erst einmal den Kinderwagen von der Stelle bewegen muss eher man sein eigenes Tempo beschleunigen kann. Gerade bei den dreirädrigen Kinderwagen ist es sehr wichtig auf einen sicheren und stabilen Stand zu achten damit der Kinderwagen nicht kippt wenn man mal über unebene Wege fährt oder die Kinder später etwas größer sind und sich zur Seite hinauslehnen. Wer gerne im Gelände sprich im Wald oder auf unbefestigten Wegen unterwegs ist, sollte sich für einen Kinderwagen mit 4 gleich großen und am besten mit Luft gefüllten Reifen sowie einer guten Federung entscheiden damit die Stöße bestmöglich vom Kind abgefedert werden. Für alle anderen die gerne in der Stadt oder auf normalen Gehwegen unterwegs sind empfiehlt es sich je nach Geschmack einen Kinderwagen mit 4 Rädern oder auch 3 Rädern wobei sich hier wegen dem Wendekreis, Schwenkräder als vordere Räder sehr bewährt haben.

Da die kleinen Erdenbürger in der ersten Zeit am besten liegend transportiert werden, empfiehlt es sich hier darauf zu achten das der Kinderwagenaufsatz ausreichend groß ist damit Ihr kleiner Schatz mindestens 6 Monate bequem darin liegen kann. Leider ist bei vielen Kinderwagenherstellern dies ein großes Problem, weil die Babywannen schlicht weg zu klein entworfen wurden um dem Baby wirklich ausreichend Platz fürs erste halbe Jahr zu bieten. Auch auf eine gute Matraze sollte man großen Wert legen damit die Wirbelsäule optimal gestützt ist und die Kinder nicht in die Matraze einsinken. Ich persönlich habe mit einem Kombi Kinderwagen (Babywannenaufsatz & Sportwagenaufsatz) sehr gute Erfahrungen gemacht. Hier kann man den Kinderwagen von Geburt bis ins Kleinkindalter nutzen ohne evtl. Noch einen zweiten Kinderwagen anzuschaffen da man eben den Sportwagenaufsatz gleich mit dabei hat wenn das Kind dann etwas größer ist. Mir persönlich war wichtig das man den Kinderwagenaufsatz in beide Richtungen verwenden kann (in Blickrichtung zu den Eltern und wenn die Kinder größer sind mit Blickrichtung nach vorne um die Welt entdecken zu können).

Diese Variante hat sich sehr bewährt da die Kleinen in der ersten Zeit gerne schnell mit den verschiedenen Geräuschen und Eindrücken der Außenwelt überfordert sind und unruhig werden. Wenn der Kinderwagenaufsatz dann in Richtung der Eltern montiert ist, kann man mit dem Verdeck den Rest der Außenwelt ausblenden und die Kinder beruhigen sich sehr schnell wieder durch die Vertraute Stimme und Gesicht der Eltern.

Ein wichtiger Aspekt auf den man ebenfalls achten sollte ist das der Korb unter dem Kinderwagen ausreichend groß und stabil ist um auch mal schwerere Dinge wie die Wickeltasche (man sollte diese wegen der Kippgefahr nicht am Griff befestigen), einen getätigten Einkauf oder bei Ausflügen schwere Sachen verstauen zu können. Bei vielen Kinderwagen ist gleich zu Beginn ein passender Adapter dabei um auch die Babyschale gängiger Marken auf dem Kinderwagen zu befestigen, sollte dies nicht der Fall sein, kann man diese auch separat nachbestellen.

Auch beim Kinderwagenkauf empfehle ich den Stationären Handel zur Beratung, denn auch hier sollten Sie den Kinderwagen anfassen und ausprobieren wie die Handhabung (zusammen klappen und aufklappen, Babywanne und Sportaufsatz sowie die Babyschale mit passenden Adaptern zu montieren funktioniert). Nicht jeder von der Optik toll aussehende Kinderwagen lässt sich leicht bedienen, passt Du den Bedürfnissen der Eltern (höhen verstellbarer Schiebegriff, gerade bei unterschiedlich großen Eltern) oder passt in jeden Kofferraum, hier lässt sich durch testen und probieren der ein oder andere Fehlkauf vermeiden.

Auch bei dem geeigneten Babybett gilt es auf einige wichtige Aspekte zu achten, so sollte man ebenfalls überlegen was man möchte. Für die erste Zeit empfiehlt es sich ein kleines Beistellbett (z.B. Babybay) an das Elternbett zu montieren, damit der kleine Erdenbürger dicht bei seinen Eltern schlafen kann aber trotzdem sicher im eigenen kleinen Reich liegt. Denn die Gefahr von Überhitzung oder auch Ersticken durch Kissen oder Decke im Bett der Eltern kann somit vermieden werden. Zum Stillen oder füttern kann das Baby aber jederzeit ins Bett der Eltern geholt werden ohne aufstehen zu müssen. Diese kleinen Beistellbetten eignen sich hervorragend von der Geburt bis ca. zum 6. Lebensmonat bzw. Je nach Größe des Babys. Danach ist mehr Platz im eigenen großen Kinderbett.

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass das Kinderbett mehrfach in der Höhe zu verstellen geht (das erleichtert das Ablegen oder Aufnehmen des Kindes in den unterschiedlichen Alterskategorien) und dass man 2-3 Sprossen der seitlichen Gitterstäbe herausnehmen kann wenn das Kind größer ist, somit umgehen Sie liebe Eltern die Gefahr dass Ihr Kind über den Rand des Bettes klettert und sich durch Stürze verletzt wenn es größer ist und eigenständig aufstehen möchte, es kann dann ganz einfach durch die seitliche Öffnung aus dem Bett klettern. Ebenfalls großen Wert sollten Sie beim Kauf auf eine Gute Matraze (nicht zu hart aber auch nicht zu weich) legen und gleich bei der Anschaffung auch auf ein erhöhtes Allergierisiko achten (falls bei den Eltern Allergie wie z.B. Haustaub oder Milben bestehen).

Dies sind mit die drei wichtigsten und größten Anschaffungen bei denen man am längsten überlegen sollte, was einem wichtig ist und was man möchte. Denn wie schon gesagt, die schönste Optik ist leider nicht immer mit die praktischste was die Handhabung und Sicherheit angeht oder aber auch den Preis betreffen. Deshalb empfehle ich Ihnen Liebe Leserinnen und Leser, lassen sie sich ausreichend Zeit bei der richtigen Wahl und wählen Sie lieber ein Produkt was nicht so stylisch aussieht aber wesentlich angenehmer zu komfortabler zu bedienen ist, das wird Ihnen den ein oder anderen Fehlkauf und auch Frust ersparen. Den Hochstuhl möchte ich hier nur kurz anschneiden, denn auch hier gibt es viele unterschiedliche Modell und Hersteller, wichtig ist auf jeden Fall das der Hochstuhl einen sicheren Stand hat und nicht leicht ins kippen kommt wenn die kleinen sich mit den Händen oder Füßen am Esstisch abstoßen. Als kleinen Tipp, es empfiehlt sich hier ein Modell zu wählen was vom Gewicht her etwas schwerer ist somit aber einen sicheren und stabilen Stand gewährt.

Kommen wir nun noch zu den kleineren Anschaffungen die Sie vielleicht für Ihren kleinen Liebling noch so benötigen. Auch hier ist die Auswahl ebenfalls groß und vielfältig und man muss einfach schauen was der kleine Erdenbürger bevorzugt, den manche Babys nehmen nicht jeden Schnuller oder auch Sauger an, den die Eltern ausgesucht haben, hier sollte man einfach schauen was das Baby bevorzugt falls man einen Schnuller oder Flasche verwenden möchte. Ebenfalls sehr empfehlenswert fand ich damals die Verwendung eines Tragetuches (wie z. B. Didimos, Amazonas und andere Marken) oder einer anderen Babytrage (wie z.B. Ergobaby, Manduca usw.) so hat man die Hände frei für Hausarbeit oder auch Stadtbummel und die kleinen können die beruhigende Nähe der Eltern spüren, was ebenfalls bei sehr unruhigen Babys Vorteile hat. Viele Hebammen oder auch Trageberater zeigen einem die unterschiedlichen Hersteller und wie man die Tragetücher und Babytragen richtig und sicher anwendet, denn dies will auch gelernt sein und sollte zumindest durch eine Fachkraft erklärt werden um Fehler wie falsches oder zu lockeres Binden bei den Tragetüchern zu vermeiden.

Ansonsten gibt es noch ein paar andere Artikel wo jeder für sich entscheiden muss, ob man diese Sachen wirklich braucht oder nicht wie zum Beispiel ein Babyphone oder einen speziellen Windeleimer mit teuren Beuteln, einen Fläschen bzw. Gläschenwärmer, den Heizstrahler über dem Wickeltisch oder einen Flaschensterilisator. Es gibt viele praktische aber auch unpraktische Artikel auf dem Markt womit die Hersteller gerne Geld verdienen möchten, hier lohnt es sich immer zweimal zu überlegen ob sich eine Anschaffung lohnt oder eher unnötig ist.

Nun hoffen wir Liebe Leserinnen und Leser, dass wir Ihnen mit unserem heutigen Beitrag etwas weiterhelfen konnten und bedanken uns recht herzlich für das lesen unseres Berichtes und wünschen Ihnen nun alles erdenklich Gute für Ihre Schwangerschaft und viel Spaß bei der Qual der Wahl nach der passenden und funktionalen Ausstattung für Ihren Nachwuchs.

Bildquelle: © S.Kobold – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.