Suchen     

©

Bisweilen schreibt eine Inspiration über Jahre Geschichte. In diesem Falle Sportgeschichte – denn wenn es um eine Inspiration in Bezug auf Laufschuhe geht, geht es neben Designfragen nicht zuletzt um Funktionalität, Abrollverhalten oder Polsterung. Der Nike Air Max 1 schaffte das, was viele nicht für denkbar gehalten hätten. Bereits seit angebeginn dieses Triumphes 1987 ist der Laufschuh nicht länger aus dem Warenangebot von Nike wegzudenken.

Dabei hat er sich vom Sportschuh vielmehr zum Straßenschuh entwickelt. Der Air Max war die Verkörperung eines luftgepolsterten Laufschuhes und prägte somit die ganze zeitgenössische Generation. Die Innovation war das Aufgreifen von alten Bedürfnissen, welche geistreich auf eine neue Ebene umgesetzt worden ist. Ein genialer Gedanke kann in der Verwirklichung mühelos sein. Die Revolution im Running-Bereich damaliger Zeit war das sichtbare Fenster mit Luftpolsterung, das Nike sich einfallen ließ. Das neue Aushängeschild von Nike eroberte damit die ganze Welt. Gestalter Tinker Hatfield hatte den passenden Riecher für Tendenzen bewiesen. Trotz der anderen hochwertigen Sportartikel von Nike, findet dieser Tage der Air Max Sneaker immer noch zahlreiche Anhänger rund um die Welt. Heutzutage kann man den nostalgischen Schuhklassiker in jeder denkbaren Farbvariante und in trendstarken Designs bekommen. Die Struktur von Air Max setzt zusätzlich auf bestmögliche Reduktion auf den Fuß und blieb sich damit treu. Dennoch dient er dank modernerer Konkurrenz heute nicht länger im sportlichen Wettkampf als auftrittsstarker Laufschuh, stattdessen ist ein echter Straßenschuh für alle möglichen Zwecke geworden.

Auch für Frauen wurde dieser Schuh nochmal neu hergestellt. Mit dem Nike Air Max 1 Woman hat Nike das erste mal einen Sportschuh speziell für Frauen entworfen. Dieser wird – wie auch die anderen Air Max-Modelle – alle paar Monate in neuen Farben aufgelegt und teilweise nur begrenzt angeboten.

Man muss kein Hip Hopper sein, um dem Air Max Kultstatus zu verleihen – aber ohne die Hip Hopper wäre der Air Max von Nike eventuell kein so großer Star geworden. In die Ruhmeshalle ging der Nike Air Max 1 jedoch in Wahrheit wegen den niederländischen Hardcore-Technofans ein. Man nennt diese Leute „Gabber“. Sie machten das Tragen von Nike Sneakers der Classic-Serie zum Dresscode und entwickelten auch einen eigenen Tanzstil, welchen man „Hakke“ nennt. Die Tanzrichtung zeichnete sich durch besonderes Strapazieren der Hacke aus. Mit dem Nike Air Max 1 gar kein Problem. Die Ferse wird durch die optimale Luftpolsterung komplett entlastet und macht damit jegliche Show zu einem echten Vergnügen. Es steht im Raum, ob das Luftpolster von Nike wirklich passender konstruiert war wie sonstige Fabrikate. Wesentlich ist, dass die Marketingstrategien des Herstellers genau wie die Optik dieses Laufschuh-Klassikers den Nerv der früheren Zeit trafen.

Zu keiner Zeit aber darf man den Fehler machen, einen Kassenschlager nicht noch zu optimieren. So wandelte sich der Nike Air Max im Lauf der Jahre optisch wie ein Chamäleon. Man änderte die Farbstellungen, die Materialqualitäten bzw. gab lederne Schuhkollektionen heraus. Auch der berühmte Swoosh, das Markenzeichen von Nike, musste sich Reduzierungen gefallen lassen. Dabei blieb man dem Aufbau von Air Max treu. Die trendig gestalteten Versionen des Schuhes machten diesen zusätzlich interessant. Anhänger und Sammler verfolgen die Releases der neuartigen Modelle und Limited Editions aufmerksam. Man kann mit einigem Recht sagen, dass jener Kult-Sneaker mehr Sammler aktivieren kann als jeglicher Künstler. Zu diesem Zweck wurde extra ein „Sneaker Freaker Vintage Museum“ errichtet. Keine echte Überraschung.

.
.

…..Bildquelle: © werbepfau – Fotolia.com

Möchtest Du antworten?


Werbung