Suchen     

Ein Horror für viele Eltern ist das Aussuchen der richtigen Garderobe für den Nachwuchs. Besonders heikel wird es aber, wenn zu speziellen Anlässen eine Kluft gefunden werden muss, die auch dem Kind gefällt. Die Etiquette schreibt dabei oft genau das vor, was beim Nachwuchs für herbem Protest sorgt. Aber was können die Eltern tun, damit sich das Kind auch in seinem Outfit auf der Feier wohl fühlt?

Wichtig ist vor allem, dass ein gewisser Tragekomfort gegeben ist. Schon vor dem Anprobieren sollte man also kurz nachprüfen, wie sich die Innenseite der Kleidung auf der Haut anfühlt. Oftmals reicht ein kurzer Griff in einen Ärmel, um sich schnell für oder gegen das ausgewählte Objekt zu entscheiden. Beim Anprobieren sollte vor allem berücksichtigt werden, dass die Kleinen oft ungeahnt aktiv sind und dabei eine enge, zwickende Kleidung zu unvorhergesehenen Rebellionen führen kann.

Für die Eltern besonders wichtig ist, dass die Kleidung für ihre Kinder auch schnell wieder sauber gewaschen werden kann. Es sollte also unbedingt auf die Tauglichkeit zum Säubern in der Waschmaschine geachtet werden. Wenn die Outfits erst in die Reinigung gebracht werden müssen, dann vergeht Zeit und unnötige Unkosten entstehen. Beim Kauf also immer bedenken, dass Kinder oft und gerne spielen. Es kann mitunter leicht zu hartnäckigen Schmutzflecken kommen.

Allgemein gilt: Mädchen bevorzugen lange Röcke und Kleider, Jungen mögen lieber den schlichten Anzug. Fliege oder Krawatte sind dabei aber nervig und können nach wenigen Minuten zerknüllt in irgendeiner Ecke verschwinden. Bei beiden Geschlechtern aber sind die Geschmäcker selbstverständlich unterschiedlich. Am besten ist es immer noch, wenn das Kind selbst Vorschläge macht, auf die man beim Kleiderkauf eingeht.

Möchtest Du antworten?


Werbung