Suchen     

© Anne Katrin Figge - Fotolia.com

Alle angehenden Eltern kennen das: Die Geburt des Kindes ist ein einschneidendes Erlebnis, bei dem nichts dem Zufall überlassen werden sollte. Eine Babyerstausstattung will gekauft, wichtige Untersuchungen durchgeführt und natürlich ein hübsches Kinderzimmer hergerichtet werden. Gerade letzteres kann zu viel unerwünschtem Stress führen – glücklich all diejenigen, die sich bereits frühzeitig mit der Wahl der richtigen Möbel, des passenden Spielzeugs und kindgerechter Wohnaccessoires beschäftigt haben. Bevor es an den Möbel-Kauf für das Baby- und Kinderzimmer geht, sollten die Wände des Raumes an die Bedürfnisse des Kindes angepasst werden. Auf bunten Motiv-Tapeten etwa kann das Kind immer wieder neue, aufregende Dinge entdecken. Auch sollte sich die Farbwahl zur Wandgestaltung an dem jeweiligen Geschlecht des Kindes orientieren. Zarte Rosatöne bieten sich etwa für Mädchen an, wohingegen ein helles Blau ideal zu einem Kinderzimmer für Jungen passt. Allerdings sollte man sich von diesen Farbkonventionen nicht verrückt machen lassen – erlaubt ist, was gefällt!

Faustregel Nummer eins: Die Einrichtung des Zimmers sollte sich immer am Alter des entsprechenden Kindes orientieren. Ein Hochbett ist für Babys sicherlich keine gute Wahl, für ältere Kinder mit Geschwistern aber allemal. Eltern mit einem Zögling im Kleinkindalter sollten vielmehr über die Anschaffung eines Kinderbettes oder Babybettes nachdenken. Großer Vorteil: Betten dieser Art sind in der Regel mit einem Gitter geschützt, so dass der Nachwuchs nicht ausbüxen kann. Auch Laufgitter, Hochstühle oder Wickelkommoden sind beliebte Möbel für ein Baby- und Kinderzimmer. Wird das Kind dann älter, sollte man Hochstühle beispielsweise gegen Kinderdrehstühle auswechseln – die oftmals mit lustigen Motiven überzeugen. Das i-Tüpfelchen eines jeden Kinderzimmers ist aber sicherlich seine Dekoration mit kindgerechten Wohnaccessoires. Von speziellen Boxen und Truhen zum Verstauen der Spielsachen über lustige Applikationen für Wände oder Möbel bis hin zu einem Spiegel, in dem sich der Zögling selbst entdecken kann, ist die Auswahl riesig.

Gerade in der Schwangerschaft und auch danach, kann der Gang in ein Möbel-Haus mit viel unnötigem Stress verbunden sein. Wer es sich etwas einfacher machen möchte, kann seine Möbel und Wohnaccessoires auch im Internet bestellen. Online-Shops wie bieten eine Vielzahl an unterschiedlichen Einrichtungsgegenständen. Wir wünschen viel Spaß beim Einrichten!

1 Kommentar zu “Das Baby- und Kinderzimmer herrichten”

Tolle Möbel findet man wie ich finde auch bei roller.de Man kann sogar in Raten zahlen und die Lieferung ist bis in die Wohnung.

Möchtest Du antworten?


Werbung